PHOENIX PERCUSSION PROJECT

Phoenix Percussion Project

„Im Kern unserer Musik steckt die Improvisation. Als Ausdrucksform, als Stilmittel und als Haltung“.
Sie passt sich der akustischen Gegebenheit des Raumes an, spürt nach wo Kraft ist, und spiegelt die authentische Stimmung der Musiker und der eingebundenen Zuhörer wider. Wie für die Künstler von Phoenix Percussion Project bei einem solchen Konzert ein hoher Grad an Aufmerksamkeit und Einfühlungsvermögen notwendig ist, so ist vom Publikum eine Intensität des Zuhörens gefordert, welche über ein bloßes Konsumieren von Musik weit hinausgeht. In diesem Wechselspiel zwischen Musikern, Publikum, Zeit und Raum entstehen musikalische Hörerlebnisse, die man wie ein Kleinod im Herzen mit nach Hause nehmen kann, um sich noch lange Zeit daran zu erfreuen.
Die Arbeit mit Phoenix Percussion Project ist unser Versuch, nicht das Abspulen eines einstudierten Programmes, sondern das kunstvolle und behutsame Entwickeln und in weiterer Folge Verflechten von Tönen und Rhythmen in den Vordergrund zu stellen. Wir improvisieren. Jedes Konzert ist einzigartig, und doch entwickeln wir bei dieser augenblicksorientierten Art zu musizieren eine auf Wachsamkeit bezogene musikalische Dialektik. Aufeinander achten, hören und reagieren wird zur Selbstverständlichkeit und somit für jeden zur Möglichkeit, seinen eigenen rhythmischen Ausdruck in Klang und Bewegung zu erforschen. Eine verbindende Musik getragen von Respekt und Nähe zueinander, getragen von der Freude am Experimentieren, getragen von der Vision, in spontaner Form unterschiedlichste Rhythmus-Kulturen zu einer neuen musikalischen Einheit zu verschmelzen.

André Varkonyi, ein langjähriges Bandmitglied von Phoenix Percussion Project (und anderen Formationen) ist im Juli 2019 verstorben.
 
Herkunftsland: Österreich/Austria - Deutschland/Germany - Burkina Faso
Produktionen:   
Flowers to the Moon (CD 19912)
Hear and Now (CD 19710

PHOENIX PERCUSSION PROJECT

3 Artikel gefunden

1 - 3 von 3 Artikel(n)

Aktive Filter